Altarraum
Bildrechte: Harald Röh
Wir freuen uns, dass Sie sich für die Philippusgemeinde München (Chiemgaustr. 7, 81549 München) interessieren. Als Gemeinde am Stadtrand von München sind wir "Tor gen Süden".
Unsere Gemeinde ist sehr in den Stadtteil hinein orientiert. Geprägt von der uns umgebenden sozialen Lage. Darum ist der Montag, der Tag der Lebensmittelausgabe der "Münchner Tafel", wöchentlich ein richtiger Markttag. Einmal monatlich bietet zudem die mobile Kleiderkammer der "Diakonia" die Möglichkeit sich mit Kleidung einzudecken.
Kooperationen mit den Nachbargemeinden, Partnerschaft mit der "Peace-Church", der englischsprachigen methodistischen Gemeinde Münchens und eine Gastgeberbeziehung zu einer kleinen Gemeinde aus dem Kongo stammender Christen runden das Bild. Wir sind ein "Haus mit vielen Wohnungen", theoretisch, geistlich und praktisch.
Sind Sie auf dem Weg in die Berge Richtung Salzburg, kommen Sie doch vorbei. Unsere Kirche ist meistens offen.
Ihr Pfarrer Klaus Pfaller

Wir laden Sie wieder ganz herzlich zu unseren monatlichen Themenabenden ein. Diese finden immer an einem Donnerstag um 19.00 Uhr in der Kapelle der Philippuskirche unter der Leitung von Pfr. Klaus Pfaller statt.

Wir halten Abstand, Mund-Nasen-Bedeckung ist notwendig! Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden. Der Raum wird gut gelüftet. Sollten sich die Bedingungen wieder ändern, versuchen wir Sie durch Abkündigungen, Schaukasten, Website und telefonische Auskünfte zu verständigen.

20.01.2022: "Gedanken zur Jahreslosung 2022"
"Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen." (Johannes 6,37) Abweisung ist ein großes Thema in der Weltgeschichte und auch in unseren Persönlichkeitsgeschichten. Oftmals entspringen aus ihr Spuren, Verletzungen und Wunden, die tief gehen und unheilbar erscheinen. Jesus will dazu einen ganz besonderen Kontrapunkt setzen. Kann uns seine Annahme helfen und unser Leben positiv beeinflussen? Wir wollen an diesem Abend nicht nur reden und hören, sondern auch schweigen und meditieren!
Referent: Pfr. Klaus Pfaller

10.02.2022: "Der gute Mensch von Sezuan - Bert Brecht I"

Von Februar bis April haben drei Abende Literatur und zwei Literaten als Mitte. Es geht um zwei Stücke von Bertolt Brecht und Texte von Hermann Hesse.Lässt sich das Böse mit Gutem überwinden? Paulus rät uns ja dazu. Aber ist das überhaupt denkbar und möglich? Brecht geht in seinem Stück dieser Frage nach und macht uns die Herausforderung des Christlichen schrecklich bewusst.
Referent: Pfr. Klaus Pfaller

03.03.2022: "Herr Puntila und sein Knecht Matti - Bert Brecht II"
"Hasse die Würde des Herrseins und suche nicht Bekanntschaft mit der Obrigkeit." Das sagte schon Rabbi Schammai im 1. Jahrhundert vor Christus. Er lehnt sich auf und will in und durch die Gotteszuwendung aus dem ewigen Spiel von Herr und Knecht in der Geschichte aussteigen. Dieses Thema ist auch ein starkes Thema von Bert Brecht. Ist der Herr, der einen anderen Menschen für sein Herr-sein als Knecht missbraucht, wirklich so souverän und stark, wie er es in seiner Herrenrolle vorspielt? Oder haben wir die Möglichkeit uns zu widersetzen und diese Herrenspiele zu durchschauen und entlarven? Referent: Pfr. Klaus Pfaller


Herzliche Einladung! Jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr, Kapelle der Philippuskirche!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!